6. Oktober 2020 · 1. Mannschaft

Wiehl und nochmals Wiehl

Zweimal den Kürzeren gezogen

Zweimal traten unsere Alphas an diesem Wochenende gegen die Vertretung aus dem bergischen Wiehl an.

Das Heimspiel am Freitag, dem 02. Oktober 2020 wurde von den Penguins bestimmt. 3:6 endete die Partie gegen den Rivalen aus dem Bergischen.

Beide Mannschaften gingen druckvoll, aber konzentriert in das Spiel. So dauerte es 16 Minuten bis das erste Tor des Abends fiel. Wiehl ging mit 0:1 in Führung. Keine zwei Minuten später, musste Daniel Scheck (41) erneut hinter sich greifen. Mit einer mehr als glücklichen 0:2 Führung der Gäste ging es in die Pause.

Unsere Nummer 12, Justyn Tursas, brachte die Dynamites mit einem sehenswerten Treffer wieder ins Spiel. Allerdings nur drei Minuten später, wurde der alte zwei Tore Abstand wiederhergestellt. Eine der wenigen Überzahlsituationen nutze Mario Wonde (29) zum 2:3 Anschlusstreffer aus, bevor kurz vor Schluss des Drittels, das 2:4 aus Sicht der Dynamites fiel.

Das Schlussdrittel verlief ungefähr so wie der Mittelabschnitt. Troisdorf mit einer starken Mannschaftsleistung, aber Wiehl machte die Tore und so zog der Gegner mit 2:6 uneinholbar davon. Der Schlusspunkt erzielte Lucas Hubert (20) in der 59. Minute.

Auch der Sonntag sollte für die Dynamites nicht besser verlaufen. Bereits nach 90 Sekunden musste unser Goalie Dominik Liesenfeld hinter sich greifen und die Hartgummischeibe aus dem eigenen Netz fischen. Die ersten zehn Minuten waren die Penguis klar die spielbestimmende Mannschaft auf dem Eis. Lucas Kürten tauchte ganz unverhofft in der 13. Minute des ersten Drittels vor dem Wiehler Tor auf und sorgte für den mehr als glücklichen Ausgleich. Durch eine Unterzahlsituation gingen die Gastgeber erneut in Führung. Keine Minute später wurde auch noch ein Penalty gegen die Mannschaft von der Sieg gepfiffen. Mit einem 3:1 Rückstand gingen beide Teams in die Drittelpause.

Mehr Tore sollten dann im Mittelabschnitt fallen. Trainer Daniel Walther hat anscheinend genau die richtigen Worte in der Kabine gefunden. Mario Wonde (29) erzielte in der 30. Minuten den 3:2 Anschlusstreffer und brachte die Jungs von der Sieg wieder ins Spiel. Ein Wiehler Gegenspieler stellte kurze Zeit später den alten 2 Tore abstand wieder her. Aber Justyn Tursas (12) und Kevin Stöhr (89) sorgten kurz vor der Pause für den Ausgleich. Sechs Sekunden vor Ende des Drittels fiel der erneute Führungstreffer der Penguins.

Mit einem Doppelschlag in der 43. und 44. Minute zogen die Kufenflitzer aus dem Bergischen dann mit 7:4 davon. In diesem hitzigen Drittel netzte, wiederrum kurz vor der Schlusssirene, ein Wiehler Spieler zum 8:4 Endstand ein.

Statement unseres Trainers zu den Testspielen am Wochenende:

Am Freitag hat das Team mal wieder eine gute Teamleistung abgeliefert. Leider konnten wir in Unterzahl unsere Leistungsstärke nicht zeigen und uns mit einem Sieg belohnen. Bei dem Rückspiel am Sonntag, reichte halt ein starkes Mitteldrittel leider nicht aus um zu gewinnen. Dazu sind vier Tore, sehr unglücklich gefallen. Wir werden weiter, bis zum Saisonstart, hart arbeiten.


Aktuelle News

Hauptsponsor