10. Februar 2020 · 1. Mannschaft

Gut gekämpft, trotzdem verloren

Der EHC Troisdorf verliert zweites Spiel gegen Dortmund

Beim zweiten Spielwochenende der Aufstiegsrunde zur Regionalliga hatte der EHC Troisdorf die Eisadler Dortmund zu Gast in der Eissporthalle am Rotter See. Nachdem das Spiel in Dortmund ein Totalausfall für die Dynamites war sollte Wiedergutmachung für die Fans betrieben werden. Nach dem ersten Bully begann das Troisdorfer Team druckvoll, versuchte die Eisadler in deren Drittel zu blockieren. Torschüsse konnten nicht in Tore umgesetzt werden. Mit zunehmender Spieldauer zeigte Dortmund dann seine Klasse. Kaltschnäuzig nutzten sie jede Möglichkeit einen Puckgewinn in Tore umzusetzen. In der sechsten Spielminute konnten die mitgereisten Dortmund-Fans das erste Mal jubeln- Dortmund führte mit 0:1.Das erste Drittel gestaltete sich ziemlich ausgeglichen, trotzdem erhöhten die Eisadler in der fünfzehnten Spielminute auf 0:2. Ihr Torjubel war noch nicht verhallt, da gelang Andreas Czaika (19) der Anschlusstreffer zum 1:2. Mit diesem Ergebnis gingen die Teams in die erste Drittelpause. Im Mitteldrittel häuften sich dann die Strafzeiten auf beiden Seiten. Aus einer Bankstrafe für Troisdorf, bei einer Strafzeit war irrtümlicher Weise ein fünfter Spieler auf das Eis gekommen, gelang Dortmund das 1:3. Nur acht Sekunden später schnappte sich Dortmunds Michael Alda auf Zuspiel von Robin Lieschke den Puck und netzte unhaltbar für Troisdorfs Goalie Daniel Scheck zum 1:4 ein. Von diesem Moment an ließ Dortmund den Dynamites keine Chance mehr das Spiel noch einmal zu drehen. Im letzten Drittel bekamen die zahlreichen Zuschauer eine ähnliche Partie geboten, wie bereits zuvor. Beide Teams spielten gut mit, doch der EHC Troisdorf schaffte es erst in der zweiundfünfzigsten Spielminute durch Lucas Hubert (20) auf Zuspiel von Mario Wonde (29) die Scheibe noch einmal im Dortmunder Tor zu versenken. Als dann Dortmund eine Minute später noch das 2:6 gelang war das Spiel endgültig verloren. Troisdorf konnte aber mit erhobenem Kopf das Eis verlassen. Das Team hatte gekämpft und es Dortmund nicht leicht gemacht.
„Unser Team hat gegen einen starken Gegner eine solide Leistung gezeigt. Leider hat uns das Glück bei dem ein oder anderen Abschluss gefehlt. Die Gegner hingegen konnten zu leicht Tore gegen uns erzielen“, so Troisdorfs Trainer Daniel Walther.
Das nächste Spiel der Dynamites in der Aufstiegsrunde findet nach der Karnevalspause am Freitag den 28.02.2020 in Bergisch Gladbach gegen die Realstars statt.


Aktuelle News

Hauptsponsor